Der Kolumbianische Schriftsteller Gustavo Tatis Guerra zu Besuch in Deutschland

Im Februar 2009 hatte ich meinen Freund Gustavo Tatis Guerra aus Cartagena nach Deutschland eingeladen. Gustavo ist Feuilletonleiter der großen Tagezeitung "El Universal" aus Cartagena, Poet, Schriftsteller und Künstler.

Ich hatte Gustavo gebeten vor interessierten Zuhörern überwiegend aus dem Kreise des Deutsch-Kolumbianischen Freundeskreises zum Thema "Novela y Violencia en Colombia" zu referieren. Wir hatten damals für den 23.02.2009 einen Vortragsabend in München und am 02.03.2009 einen in Stuttgart organisiert.

Meine Vereinsfreundin Lizette Arbeláez Johnson hatte sich bereit erklärt, für unser Vereinsmagazin "Kolumbien aktuell" einen Artikel über den Vortrag in Stuttgart zu schreiben und darüber hinaus Gustavo zu interviewen. Lizettes Artikel wurden in "Kolumbien aktuell"-Heft Nr. 80, S. 33 ff. veröffentlicht (nachzulesen auch auf der Homepage des Deutsch-Kolumbianischen Freundeskreises www.dkfev.de, Button: Kolumbien aktuell, Heft 80).

Nachtrag
Eine kurze Zusammenstellung des umfassenden literarischen Werks Gustavo Tatis´ können Sie hier nachlesen.

Er schrieb Biografien über Virginia Woolf "Bailaré sobre las piedras incendiadas" und über den genialen kolumbianischen Musiker und Komponisten Lucho Bermúdez "Un clarinete suena en la eternidad". Seine schon im Jahre 1980 aufgenommenen Recherchen über García Márquez kulminieren nunmehr in dem Buch "La flor amarilla del prestidigitador" in dem er seine Impressionen aus zahlreichen Begegnungen mit dem Literaturnobelpreisträger und dessen Familie präzise "auf den Punkt bringt." Dieses Buch ist im Februar 2019 in Spanien erschienen. Gustavo ist im März 2019 zur Buchvorstellung nach Spanien gereist und stieß dort mit seinem Buch auf überschwängliche Begeisterung und ein überwältigendes mediales Interesse im spanischen Rundfunk und Fernsehen.