Patenschaftsprojekt „Kinder von Alban“ – Wir besuchen den Freizeitpark Parque del Café in Montenegro (Quindío)

Für unsere Kolumbienreise im Januar 2022 hatten wir wieder einmal einen Ausflug mit unseren zwischenzeitlich 14 Patenkindern geplant. Unser Freund Camilo Lord aus Alban der, sein Studium dank eines Stipendiums der Beca Konder-Stiftung erfolgreich abschließen konnte, hat uns bei der Organisation dieses Ausflugs tatkräftig unterstützt. Er hat sich in Alban mittlerweile zu einer lokalen Führungspersönlichkeit mit starkem sozialem Engagement entwickelt.

Von ihm kam die Idee, einen Ausflug dieses Mal in den Freizeitpark Parque del Café zu machen. Wir wollten alle 14 Patenkinder einladen in Begleitung eines Elternteils. Auch durften die Kinder einen Bruder oder eine Schwester mitbringen.

Camilo mietete für die Fahrt von Alban zum Freizeitpark eine Chiva (Bus) und kaufte in unserem Auftrag Online auch sämtliche Eintrittstickets. Insgesamt waren inkl. Busfahrer, Camilos Freundin und deren Schwester, 38 Personen anzumelden.

Am 16.01.2022 früh morgens, gegen 06:00 Uhr und noch bei Dunkelheit brachen unsere Gäste mit dem Bus auf, frühstückten unterwegs in einem Restaurant und trafen im Freizeitpark gegen 10:30 Uhr ein.

Meine Frau Carmen und ich waren schon am Vortag von Cali aus angereist. Bei der Suche nach einer Unterkunft half uns unser Freund Hans-Peter Knudsen, der Ex-Botschafter von Kolumbien in Deutschland. Er lud uns in das absolut empfehlenswerte Hotel Mocawa Resort ein mit seiner farbenfrohen kolonialen Architektur und seinen zahlreichen Freizeitangeboten.

Als unsere Kinder im Parque del Café eintrafen, hatten wir sie schon am Eingang erwartet. Was für eine Wiedersehensfreude auch dieses Mal. Sie haben sich prächtig entwickelt. Das behinderte Kind Juanito, das mit 18 Jahren älteste unserer Patenkinder, war bei unserer Begegnung emotional sehr aufgewühlt.

Am Eingang des Parks haben wir zunächst ein paar Gruppenfotos zur Erinnerung geschossen. Sodann haben wir das Kaffeemuseum sowie die Kaffee-Shows links liegen gelassen und sind schnurstracks mit der Seilbahn ins Tal geschwebt. Dort befinden sich nach einem kurzen Marsch durch ein Bambuswäldchen alle von den Kindern so heißbegehrten Fahrgeschäfte.

Die kleineren haben sich mit den Karussells, Wildwasserbahnen und ähnlichem vergnügt. Die Größeren haben alle für sie spannenden Fahrgeschäfte auch ausprobiert: Montaña Rusa (Achterbahn), Freefall-Tower (mit freiem Fall aus großer Höhe), die Achterbahn „Krater“ eine Kartbahn usw. Alle sind wir auch mit der das ganze Gelände umrundenden Kaffeebahn gefahren.

Um 14.00 Uhr haben wir uns alle zum gemeinsamen Mittagessen in einem Restaurant getroffen. Jeder konnte sich sein Essen und seine Getränke selbst aussuchen und es gab auch Gelegenheit zu ausführlichen Gesprächen mit den Kindern und deren Eltern.

Nach dem Mittagessen haben sich alle Kinder wieder erneut in das Abenteuer mit den spannenden Fahrgeschäften gestürzt.

Abends gegen 18.00 Uhr hieß es dann Abschied nehmen vom Freizeitparkvergnügen. Alle unsere Kinder sind voller freudiger Erinnerungen an diesen ereignisreichen Tag in die Chiva gestiegen um dann nach Hause gefahren.

Wir haben Camilo noch gebeten für jedes Kind ein Fotoalbum zusammen zu stellen zur Erinnerung an diesen unvergesslichen Tag.Auch dieses Mal möchten wir uns bei Camilo ganz besonders bedanken, der es uns durch sein großes Engagement ermöglicht hat, diesen Ausflug zu organisieren.