Jubiläumsfeier zum 30-jährigen Jubiläum „unserer“ Schule in Lérida

Unsere kleine Delegation aus Deutschland war schon am Vortag der Jubiläumsfeier von Bogotá aus angereist. Das Reisebüro Neptuno hatte uns hierfür freundlicherweise einen Van mit Fahrer zur Verfügung gestellt. Am nächsten Morgen trafen wir uns dann mit den Mitgliedern der CIRCA und sonstigen Kolumbienfreunden am Ortsrand von Lérida. Dort wurden wir mit einem Bus abgeholt, in dem wir alle gemeinsam zur Schule fahren wollten. Der Fahrer hatte diesen wunderschönen tiefblauen Bus zuvor an einem geheimen Ort versteckt, denn dieser sollte ja als Überraschungsgeschenk der Schule übergeben werden. Was für eine großartige Geschenkidee des Colegio Andino aus Bogotá, welches erneut – wie schon vor zehn Jahren – der Schule mit diesem neuen Bus eine große Freude bereiten wollte! Unser Bus war mit Ballons in den Farben der deutschen Flagge, mit deutschen Fähnchen sowie der Zahl 30 in Gestalt eines Luftballons auf der Frontscheibe geschmückt.

Als wir uns der Schule näherten, war plötzlich „die Hölle los“. Jubelnde Kinder, kolumbianische und deutsche Fähnchen schwenkend, begrüßten uns am Straßenrand. Die örtliche Polizei führte unsere „Karawane“ mit einem Polizeiauto mit Blaulicht und einer Motoradeskorte an. Uns folgte eine endlose Autoschlange mit den weiteren angereisten Teilnehmern der Jubiläumsfeier. Wir Besucher wurden mit einem solch begeisterten Empfang geehrt, wie ihn in dieser Form sonst vielleicht nur Fußballweltmeister erleben dürfen.

Vor dem Eingang der Schule durften wir durch eine Ehrenformation der Schülerband
„Banda Marcial de Peter Paul Konder“ schreiten, um dann am Eingang das vor zehn Jahren zu Ehren von Prof. Dr. Peter Paul Konder errichtete Ehrenmal zu besichtigen und die neu geschaffene „Dankbarkeitsmedaille“ zu betrachten (RECUERDO DE GRATITUD Y CONFRATERNIDAD COLOMBO ALEMANA, 30 años, Octubre 25, 2019).

Nach kurzer Ansprache des Schulleiters wurde ein gigantisches Wandgemälde enthüllt, welches unter Anleitung und auch Beteiligung durch unseren Künstlerfreund Cesar Bertel in mehreren Tagen unter vollem Einsatz von Lehrern und Schülern geschaffen worden war.

Wie schon bei Cesar Bertels Werk zum 20-jährigen Jubiläum, das den unberührten Regenwald in den Mittelpunkt stellte, war auch dieses Mal wieder das Thema „Umweltschutz“ umgesetzt worden: ein Wandgemälde (mural) mit dem Titel Agua: Fuente maravillosa de vida (Wasser, die wunderbare Quelle des Lebens). Karl Kästle und ich hatten die Ehre, dieses Kunstwerk enthüllen zu dürfen. Alle Anwesenden waren von diesem Werk, Cesar Bertels eindringlichem Appell für die Erhaltung der Fauna und Flora in den Meeren und Gewässern, total begeistert.

Nach dem Empfang am überdachten Sport- und Festplatz ließ Rektor Leonardo Prieto ein regelrechtes Feuerwerk an Aktivitäten abbrennen. Nach dem Abspielen der Nationalhymnen Kolumbiens und Deutschlands sowie der Schulhymne durch die Schülerband führten die Schüler kolumbianische Tänze auf höchstem Niveau auf.

Wir haben uns auch sehr darüber gefreut, dass der bekannte Autor und Kolumbienspezialist Dr. Frank Semper mit seiner Gattin Hella Braune ebenso wie Frau Jenny Schuckardt sowie die Herren Juan Osorio, German Cardenas und Carlos Lindenmeyer eigens zum Jubiläum angereist waren. Beim Empfang erwarteten uns ca. 200 Schüler und Lehrer, die Schüler teilweise in Begleitung ihrer Eltern. Aus Kapazitätsgründen war es nicht möglich, alle 1.200 Schüler zum Festakt einzuladen. Erfreulicherweise nahmen auch einige Richter der obersten Gerichtshöfe Kolumbiens an dieser Veranstaltung teil. Dies lag sicherlich auch daran, dass diese Richter schon in Deutschland gelebt hatten und sich daher unserem Land besonders verbunden fühlen. Auch die deutsche Botschaft in Bogotá war zum Jubiläum durch ihre Mitarbeiterin Frau Bettina Consten vertreten.

Zu unserer großen Freude hatte uns die Bürgermeisterin von Lérida, Frau Carolina Hurtado Barrera, im Namen der Gemeinde Lérida eine Urkunde überreicht (Dekret Nr. 124 vom 24.10.2019), in der wir zu Ehrengästen von Lérida erklärt wurden.

Im Rahmen meines Grußworts als Präsident der Beca Konder-Stiftung konnte ich dann zur Überraschung der Anwesenden drei Personen für ihre herausragende Arbeit für unsere Schule in Lérida ehren: den Rektor Leonardo Prieto, den Vereinspräsidenten der CIRCA, Guillermo Rubio Vollert, sowie Karl Kästle. Alle drei erhielten jeweils eine Skulptur des Goldschmieds und Künstlers Omar Hurtado in Gestalt unseres Vereinslogos, einem Pektoral der Kultur Tolima.

Dem Künstler Cesar Bertel durfte ich für das unter seiner Regie entstandene, unvergleichlich schöne mural einen Porzellandekanter in Gestalt von Simon Bolivar überreichen.

Rektor Leonardo Prieto hatte für alle 1.200 Schulkinder Papiertütchen besorgt, in denen unsere kleinen Jubiläumspräsente (Jubiläumskugelschreiber, Buchzeichen, Pin und Freundschaftsbändchen aus caña flecha) verpackt und den Schülern übergeben wurden. Über die Armbändchen müssen sich die Schüler besonders gefreut haben, denn sie haben sich kurz nach der Feier in einer Mail hierfür bedankt und die Freundschaftsbänder begeistert auf mehreren Fotos präsentiert. Auch erfüllt uns mit Stolz, dass sich der Rektor in seiner Mail noch einmal ganz besonders bei der Beca Konder-Stiftung für deren Teilnahme am Jubiläum und für ihre Arbeit bedankte.

Uns ist an diesem Jubiläumstag als Vertreter des Deutsch-Kolumbianischen Freundeskreises bzw. der Beca Konder-Stiftung von unseren kolumbianischen Freunden in Lérida so viel Dankbarkeit und auch Zuneigung entgegengebracht worden, dass wir uns selbst überreichlich beschenkt fühlten und am nächsten Tag hochbeglückt unsere Rückreise nach Bogotá angetreten haben.

Lérida bereitet uns einen grandiosen Empfang! Eine Drohne steigt auf, um unsere Ankunft zu filmen (Videoclip hier ansehen).